Rückblick 2020 — Berichte aus unserer Vereinsarbeit

» Zurück zuf Startseite
» Zurück zu Aktuelles

Zweite Nothungerhilfe 2020 im August 2020: Verteilung der Nahrungsmittelspenden — Bitte um weitere Unterstützung!

Büro des Förderkreis Kenia Freudenstadt e.V. — Mitteilung vom 26.08.2020 (druckfehlerkorrigierte Version).

Anlieferung der Hunger-Nothilfe in Voi am ersten Tag, Voi, Bild 1/15. Javascript-Aktivierung zum Betrachten der Bildsequenz erforderlich.
Katholische Schwester mit Empfängern der Nothungerhilfe, Baharini, Bild 1/14. Javascript-Aktivierung zum Betrachten der Bildsequenz erforderlich.






IM AUGUST 2020 konnten zwischenzeitlich aufgrund des Spendeneingangs weitere hilfsbefürftige Personen in den Ortschaften Voi und Baharini, beide in Kenia gelegen, im Rahmen unseres Nothungerhilfe-Programms Nahrungsmittel-Hilfspakete mit Maismehl, Reis, Speiseöl und Salz erhalten. Einige bei der Verteilung aufgenommene Bilder haben wir auf dieser Seite vor diesem Abschnitt zusammengestellt. Zum Betrachten ist das Aktivieren von Javascript in Ihrem Browser erforderlich. Mit den Tasten "Rückw." bzw. "Vorw." können Sie jeweils das vorhergehende bzw. folgende Bild betrachten.
Wir würden uns im Namen unserer Spendenempfänger in Kenia freuen, wenn Sie mit Ihren Spenden eine weitere Nothungerhilfeaktion ermöglichen würden und dem Verein eine diesbezügliche Überweisung mit dem Verwendungszweck "Nothungerhilfe" zukommen lassen würden. Die hierzu notwendigen Details haben wir für Sie weiter unten in unseren beiden Berichten vom 06.08.2020 bzw. 20.06.2020 unter dem Link "Jetzt bitte spenden!" zusammengefaßt.
Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung der Nothungerhilfe-Aktion!

Spendenempfänger bedanken sich in ihrer Landessprache

Büro des Förderkreis Kenia Freudenstadt e.V. — Mitteilung vom 10.10.2020 (druckfehlerkorrigierte Version).

Von der Verteilung der Nahrungsmittelhilfe in Baharini haben wir zwei kurze Dankbotschaften in Suaheli, der dortigen Landessprache, erhalten, die wir im Folgenden gerne wiedergeben:
Zusammenkunft von Spendenempfängern.
Es wird vom Dank über die Spenden gesprochen und darüber, dass die Spender gesegnet werden mögen.
Diese kenianische Hausfrau bedankt sich in Suaheli bei allen sehr für die erhaltenen Spenden: "...Gott gibt das Leben. Vielen Dank an alle. Das sage ich als alte Mutter..."

Ausweitung der Nothungerhilfe — Spenden erforderlich!

Büro des Förderkreis Kenia Freudenstadt e.V. — Mitteilung vom 06.08.2020.

WEGEN DER durch die Folgen der Corona-Pandemie anhaltend schlechten Versorgungslage der lokalen Bevölkerung hat sich der Verein entschlossen, die im Juni begonnene Nothungerhilfeaktion nicht nur in Baharini nahe der ostafrikanischen Küste zu wiederholen, sondern auf das ebenfalls von uns in Voi, Kenya, unterstützte Aidswaisenprojekt auszudehnen. Dort sollen 64 Kinder, deren Eltern an HIV/Aids verstorben sind, ebenfalls Nahrungsmittelspenden erhalten. Hierfür sammeln wir aktuell die benötigten Spendenmittel und sind dabei auf Ihre Mithilfe angewiesen. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Nothilfe entsprechend unterstützen würden. Wie schon im Juni finden Sie die für eine Überweisung erforderlichen Informationen auf der unter dem Link "Jetzt bitte spenden!" erreichbaren Seite:

    » Hier klicken, um Kontonummer für Spenden anzuzeigen: Jetzt bitte spenden!

Damit Ihre Zahlung zweckgebunden für die Hungerhilfe eingesetzt werden kann, vermerken Sie hierzu im Betreff Ihrer Überweisung bitte wieder das Stichwort "Nothungerhilfe". Wir danken Ihnen nochmals herzlich für Ihre Unterstützung!


Nothunger-Soforthilfe Juni 2020: Verteilung von Nahrungsmittel-Hilfspaketen an hilfsbedürftige Personen

Neue Nothungerhilfe wegen Pandemie : Bevölkerung in Ostafrika leidet ebenfalls stark unter dem Corona-Virus

Förderkreis Kenia Freudenstadt e.V. — Unter Verwendung von Materialien aus unserem Rundbrief Pfingsten 2020. Modifizierte Version vom 20.06.2020.

AKTUELLE PANDEMIESITUATION:

WIE AUCH IN Europa mussten die Regierungen vieler afrikanischer Staaten, so auch Kenia, seit Mitte März mit zahlreichen Maßnahmen das öffentliche Leben stark einschränken. Große Teile der Wirtschaft liegen bereits lahm. Schulen und Universitäten wurden, wie bei uns, geschlossen, zahlreiche Versammlungen untersagt. Dies gilt auch für Gottesdienste und Gebete in Kirchen und Moscheen. Im ausschließlich privaten öffentlichen Nahverkehr dürfen Busfahrer nur noch halb so viele Passagiere mitnehmen. Das Tragen von Mundschutz in Supermärkten und an öffentlichen Plätzen ist Pflicht. Es gilt ein nächtliches Ausgangsverbot. Zum Gesundheitsschutz wird die Einhaltung der Maßnahmen durch die Sicherheitskräfte genauestens und streng kontrolliert.
Mangels wirtschaftlicher Unterstützung durch den Staat besteht eine große Sorge darin, wie die Menschen durch die Wirtschaftskrise kommen. Mögliche, angekündigte Steuererleichterungen helfen denen nicht, die wenig bis nichts verdienen und ums tägliche Überleben kämpfen. Hinsichtlich der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie ist für die Situation in Kenia und anderen afrikanischen Ländern nicht nur entscheidend, dass das Gesundheitssystem einem größeren Covid19-Ausbruch nicht gewachsen wäre, sondern auch, dass die allermeisten Menschen keine Reserven haben und hungern. Die Betroffenen sterben entkräftet, ohne dass die Öffentlichkeit hiervon Notiz nimmt.

Einige unterstützte Personen und Helfer (links), Schwester mit Nahrungsmittel-Hilfe des Vereins (rechts).

NEUE NOTHUNGER-SOFORTHILFE DES VEREINS — SPENDENAUFRUF

DESHALB HAT DER Verein beschlossen, im Rahmen unserer Möglichkeiten solidarisch SOFORTHILFE FÜR 40 FAMILIEN mit jeweils mindestens acht Familienmitgliedern bei dem Waisenkinder-Projekt in Baharini zu leisten, mit dem wir schon zusammenarbeiten. Jede der bisher vierzig Familien hat nunmehr ein größeres Nahrungsmittelpaket und Hygieneartikel als Spende erhalten.
Für die von Hunger betroffenen Empfänger der Nothilfe wird sich dadurch die Lebenssituation in dieser schwierigen Zeit etwas verbessern, wobei die Hilfe wieder vor Ort durch die mit uns zusammenarbeitenden Schwestern in Baharini verteilt wurde.
Um die Nothilfe zu finanzieren und weitere Hilfen zu ermöglichen und auch weitere Personen damit zu erreichen, sind wir auf Ihre Spenden dringend angewiesen. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Nothilfe entsprechend unterstützen würden. Die für eine Überweisung erforderlichen Informationen haben wir auf der folgenden, unter dem Link "Jetzt bitte spenden!" erreichbaren Seite zusammengefaßt. Damit Ihre Zahlung wie beschrieben zweckgebunden eingesetzt werden kann, vermerken Sie hierzu im Betreff Ihrer Überweisung bitte das Stichwort "Nothungerhilfe". Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

    » Hier klicken, um Kontonummer für Spenden anzuzeigen: Jetzt bitte spenden!


Nothunger-Soforthilfe: Einige der verteilten Nahrungsmittel

Weitere Projektförderungen 2020

Förderkreis Kenia Freudenstadt e.V. Modifizierter Auszug aus unserem Rundbrief Pfingsten 2020. Internetversion zuerst vöffentlicht am 30.05.2020.

Übersicht: Zahl aktueller Projekte


Dorfbewohner (rechts) mit seinem Enkel.

Lage des geplanten Brunnens
NEBEN DER NOTHUNGERHILFE fördert unser Verein in diesem Jahr wieder 7 Projekte für Bildungszwecke, 6 Projekte für Gesundheit, Erziehung und Soziales sowie 5 Nothilfeprojekte. Das Gesamtvolumen stellt eine große Herausforderung für unseren kleinen Verein dar, etwas, das nur dank unserer treuen Spenderinnen und Spender möglich ist. Der Projektkoordinator des Vereins konnte sich bei seinem diesjährigen Besuch davon überzeugen, dass alle finanziellen Mittel vor Ort ordnungsgemäß und sehr erfolgreich eingesetzt werden.

Neu: Geplantes Tiefbrunnenprojekt bei Baharini

Anlässlich des Besuchs unseres Projektkoordinators in Baharini im Februar diesen Jahres wurde dieser von den Schwestern des Baharini-Waisenkinder-Projekts auf das kleine Anwesen eines in der Nähe wohnenden Dorfbewohners und seinem Enkel geführt.
Es stellte sich heraus, dass das Gelände für eine Wassertiefbohrung geeignet ist, da sich im Untergrund genügend Süßwasser befindet. Unser Verein will dieses Projekt im nächsten Jahr finanzieren, da nicht nur der Grundstückseigentümer, sondern die ganze Dorfgemeinschaft von diesem Projekt profitieren können.
Die Organisation des Genehmigungsverfahrens, die Begleitung und Abnahme der Bohrarbeiten werden von den Schwestern in Baharini übernommen, von denen auch die Bohrfirma beauftragt wird. Der genannte Dorfbewohner und sein Enkel werden den Transport der Baumaterialien und die Verpflegung der Helfer vor Ort sowie den Transport der solarbetriebenen Pumpe aus Malindi und alle anderen manuellen Arbeiten übernehmen.
Dieses Projekt der Wasserversorgung vor Ort stellt für die Bewohner eine große existentielle Hilfe dar, denn Wasser ist Leben.

» Zurück zuf Startseite
» Zurück zu Aktuelles













All rights reserved / Tous droits réservés / Alle Rechte vorbehalten

» Top

» Startseite


Förderkreis Kenia Freudenstadt e.V.; E-Mail der Geschäftsstelle: foerderkreis.kenya.freudenstadt@web.de