Seit 1992 Afrikahilfe durch den Förderkreis Kenia Freudenstadt e.V.

INHALTSVERZEICHNIS: NEUIGKEITEN / NACHRICHTEN AUS DEM VEREIN:
1.Februar 2021: » Erfolgreiche Brunnenbohrung.
2.Weihnachten 2020: » Unsere Projekte im Jahr 2020 — Bitte um Spenden.
3.Dritte Nothungerhilfeaktion 2020: » Verteilung der Nahrungsmittelspenden im Dezember 2020.
4.Bericht zur » Projektreise 2019.
5.Übersicht » Termine 2020 MIT ÄNDERUNGEN / ABSAGEN WEGEN DER AKTUELLEN CORONA-PANDEMIE
6.Hungerhilfe-Aktion 2017: » Spendenaufruf wegen Dürre und Hunger in Kenia. Bericht auf unserer Archivseite für 2017!
7.Länderinformationen über » Kenia und unsere Projekte

SPENDEN AUCH SIE, UM HILFSBEDÜRFTIGEN MENSCHEN IN AFRIKA ZU HELFEN! VIELEN DANK FÜR IHRE SPENDE MIT DER SIE DIE NOT ANDERER LINDERN HELFEN!

Februar 2021: Erfolgreicher Brunnenbau

Büro des Förderkreis Kenia Freudenstadt e.V. — Mitteilung vom 23.02.2021.

IN DER ZWISCHENZEIT wurde der vom Verein finanzierte Brunnen erfolgreich fertiggestellt. Ein kurzer Bericht hierzu mit weiteren während des Baus gemachten Aufnahmen wird an dieser Stelle in den nächsten Wochen veröffentlicht werden.

Details vom Brunnenbau
(siehe Kurzfilm)



Brunnenbau bei Baharini — Kurzfilm, Copyright (C) 2021 by Foerderkreis Kenia Freudenstadt e.V., Freudenstadt, Germany.

Erstes Wasser



Weihnachten 2020: Unsere Projekte im Jahr 2020 — Bitte um weitere Spenden

Büro des Förderkreis Kenia Freudenstadt e.V. — Mitteilung vom 20.12.2020 (druckfehlerkorrigierte Version).

Großvater mit Enkel, für die der Verein einen Trinkwasserbrunnen finanziert hat (geplante Fertigstellung Ende Januar 2021). Unterstützte Waisenkinder in Voi. Danke aus Baharini (siehe Text).
Ausschnitt aus unserem Weihnachtsrundbrief:
LIEBE FREUNDINNEN UND FREUNDE
unseres Kenia-Förderkreises!
Auch für unseren kleinen Verein ist wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr alles anders. Was aber gleich bleibt, ist unser herzlicher Dank an Sie! Danke für die Treue zum Verein! Danke für die zahlreichen Spenden!
Mit Ihrer Hilfe konnten wir in diesem Jahr erneut alle Hilfsprojekte in Kenia finanzieren! Auf Grund der Hungersnot in Kenia haben wir kurzfristig drei außerplanmäßige "Corona-Nothungerhilfe-Aktionen (Juni, August und Dezember) durchgeführt. Damit ist es gelungen, Grundnahrungsmittel an 900 hungernde Menschen zu verteilen. Frau K. (obiges Foto mit Huhn), eine Hausfrau aus Baharini, bedankt sich hier stellvertretend für unsere wertvolle Unterstützung.
Wir wünschen Ihnen allen ein gesegnetes Christfest.
Und bleiben Sie gesund!
Mit herzlichen Dankesgrüßen, auch vom Vorstand,
Ihr Projektkoordinator des Vereins

Bitte um weitere Spenden:
Wir bitten Sie um eine großzügige Spende, damit wir 2021 die geplanten Hilfsmaßnahmen wieder vollständig finanzieren können. Vielen Dank! Wie schon bei den vorangegangenen Hilfsaktionen finden Sie die für eine Überweisung erforderlichen Informationen auf der unter dem Link "Jetzt bitte spenden!" erreichbaren Seite:

    » Hier klicken, um Kontonummer für Spenden anzuzeigen: Jetzt bitte spenden!

Damit Ihre Zahlung zweckgebunden für die Hungerhilfe eingesetzt werden kann, vermerken Sie hierzu im Betreff Ihrer Überweisung bitte wieder das Stichwort "Nothungerhilfe". Wir und die in Afrika unterstützten Personen danken Ihnen nochmals herzlich für Ihre wertvolle Unterstützung!

Dritte Nothungerhilfeaktion 2020

Büro des Förderkreis Kenia Freudenstadt e.V. — Mitteilung vom 19.12.2020, geändert am 25.12.2020 (druckfehlerkorrigierte Version).

Verteilung der Nahrungsmittelspenden im Dezember 2020

Schwester mit Empfängern der Nothungerhilfe, Baharini, Bild 1/30. Javascript-Aktivierung zum Betrachten der Bildsequenz erforderlich.
Dezember 2020: Unterstützte Familie mit der erhaltenen Nothungerhilfe.


Verteilung der Nothungerhilfe in Voi, Bild 1/9. Javascript-Aktivierung zum Betrachten der Bildsequenz erforderlich.
IN DER ZWEITEN DEZEMBERWOCHE wurden im Rahmen unserer dritten Hungernothilfeaktion die Nahrungsmittelspenden an die Empfänger nahe der kenianischen Küste verteilt. Einige in diesem Zusammenhang aufgenommene Bilder haben wir auf dieser Seite zusammengefasst. Drei im Dezember ebenfalls erhaltene Dankesvideos, eines auf Englisch und zwei in Kisuaheli, der dortigen Landessprache, finden Sie im Videoabschnitt weiter unten.
Zusätzlich zu den Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie, welche mit teilweisem Shutdown und dem Ausbleiben der Tourismuseinnahmen und des in Kenia ca. zwei Drittel der Bevölkerung umfassenden informellen Sektors zu großen Versorgungsschwierigkeiten geführt hat, traten in 2020 Ernteausfälle im Norden Kenias aufgrund zweier Heuschreckenplagen, die dort einen Großteil der Ernte vernichteten, hinzu. Hinzu kamen Schwierigkeiten durch monsunartige Regenfälle, die im Wechsel mit Dürreperioden einerseits zu weggeschwemmtem Saatgut wie auch zu vertrockneten Feldfrüchten führten, weshalb Millionen Menschen vor dem sprichwörtlichen Nichts stehen. Deshalb hörten wir vor Ort immer wieder die Aussage, dass man wohl nicht an einer Corona-Infektion sterben werde, aber dass es möglich sei, deshalb an Hunger zu sterben. Aufgrund dieser Problematik hat der Verein die genannten Nothungerhilfe-Aktionen in diesem Jahr durchgeführt (Informationen zu den Aktionen im Juni und August 2020 befinden sich auf der Archivseite für 2020).


Weitere Dank- und Grußbotschaften von Spendenempfängern in ihrer Landessprache

Von der Verteilung der Nahrungsmittelhilfe in Baharini hatten wir bisher zwei kurze Dankbotschaften in Kisuaheli, der dortigen Landessprache, erhalten. In der Zwischenzeit gingen im Zusammenhang mit der neuen Hungerhilfeaktion vom Dezember 2020 drei weitere Grußbotschaften ein, die wir im Folgenden ebenfalls gerne im Originalton wiedergeben (eine Übersetzung der wesentlichen Passagen befindet sich zur Zeit in Vorbereitung):

Dezember 2020: Spendenempfänger aus Voi bedankt sich in Kisuaheli.
(leider keine gute Tonqualität; Die Übersetzung befindet sich in Vorbereitung)
Dezember 2020: Spendenempfängerin aus Voi bedankt sich auf Englisch für die erhaltenen Nahrungsmittel.
(Die Übersetzung befindet sich in Vorbereitung)
Dezember 2020: Dankes- und Grußworte einer kenianischen Hausfrau in Baharini.
(Die Übersetzung befindet sich in Vorbereitung)

Engagement ohne Grenzen

Besuch von Vereinsmitgliedern 1995 in Embu, Kenya.
Besuch von Vereinsmitgliedern 1995 in Embu, Kenya.
Vom Verein unterstützte Gruppe von Aidswaisenkindern in Baharini, Kenya.
Vom Verein unterstützte Gruppe von Aidswaisenkindern in Baharini, Kenya.
Aidswaisen, die bei ihrer Großmutter leben.
Aidswaisen, die bei ihrer Großmutter leben.
 
Aidswaisen in Baharini, Kenya.
Aidswaisen in Baharini, Kenya.
 

DER FÖRDERKREIS KENIA FREUDENSTADT E.V. wurde als ökumenische Initiative im Jahr 1992 gegründet mit dem Ziel der Förderung von Hilfsprojekten in Kenia.

Die Hauptziele des Förderkreises sind:
  • Übernahme von Schulpatenschaften für förderungswürdige, jedoch mittellose Schüler und Schülerinnen
  • Unterstützung von Schulen mit Materialhilfe für den Schulbau und für fehlende Lehr- und Lernmittel
  • Erziehung, Ausbildung, sozialdiakonische und medizinische Hilfe für AIDS-Waisen und Straßenkinder, deren Eltern an Aids verstorben sind
  • Unterstützung von Familien z.B. bei Verlust der Ernte durch Naturkatastrophen wie Dürre oder Überschwemmungen
  • Hilfe bei der medizinischen Grundversorgung der Bevölkerung im ländlichen Raum durch Medikamentenspenden (Impfseren, antiretrovirale Tabletten zur HIV/AIDS-Behandlung etc.)
  • Unterstützung bei der Errichtung von manuellen Kleinbewässerungsanlagen für den Gemüseanbau, Ausbildung von Kleinbauern
  • Förderung von missionarisch-sozialdiakonischen Aufgaben lokaler Kirchengemeinden ohne Berücksichtigung der jeweiligen Konfession.
Vorgeschichte des Vereins

Der Verein geht zurück auf einen im Rahmen der Württembergischen Evangelischen Landeskirche schon seit den siebziger Jahren zum Teil ehrenamtlich, zum Teil über einige beteiligte Mitarbeiter landeskirchlicher Institutionen auch offiziell agierenden Freundeskreis. Dieser hatte in Zusammenarbeit mit kenianischen Partnern sozialkaritative Unterstützung in Ostafrika geleistet und war über entsprechende Austauschprogramme im Rahmen der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit der Kirche an der Gewinnung und Förderung von kompetenten Mitarbeitern und Unterstützern über die seinerzeit durchgeführte Pflege von Kontakten und Verbindungen zum kenianischen YMCA (d.h. CVJM) und zu christlichen Gemeinden unterschiedlicher Konfession in Kenia beteiligt.

Zur Arbeit des Vereins
Bewegt durch die Armut, unter der vor allem Kinder in dem ostafrikanischen Land zu leiden haben, wurde aus diesem Kreis im Jahre 1992 der Verein gegründet, welcher durch seinen selbstlosen Einsatz und mit vorbildlichen Hilfsprojekten das Ziel hat, vor Ort zu helfen, wo Hilfe am nötigsten ist.

Besonders schwer haben es Kinder (1,2 Mio.), deren Eltern an Aids gestorben sind. Allein in Kenia müssen ca. 90.000 Aidswaisen auf der Straße leben. Die anderen können kaum von ihren Eltern ernährt, geschweige denn in eine Schule geschickt werden. Betroffenheit allein reicht nicht aus, um den Menschen zu helfen. Viele Mitglieder des Förderkreises Kenia e.V. hatten schon vor Ort in Kenia Kontakte geknüpft, als man über die gleichen Interessen Anfang der 1990er Jahre zusammenfand. Es wurden Ideen entwickelt, und im Jahr 1992 erfolgte die offizielle Gründung des Förderkreis Kenia e.V. in Freudenstadt (Namensänderung in 2015 zu Förderkreis Kenia Freudenstadt e.V.) mit dem Ziel, die menschenunwürdigen Lebensbedingungen vieler Kinder in Kenia im Rahmen der bescheidenen Möglichkeiten des Vereins zu verbessern. Durch den unermüdlichen Einsatz der ausschließlich ehrenamtlich tätigen Mitglieder, derzeit 83 an der Zahl, gelang es dem gemeinnützig eingetragenen Verein seit Gründung mit einer finanziellen Beteiligung von mehr als EURO 200.000 (Stand 2009) wichtige und sinnvolle Kleinprojekte ins Leben zu rufen, umzusetzen und laufend zu unterstützen.

Schulpatenschaften
Für uns Europäer ist es selbstverständlich, daß unsere Kinder eine entsprechende Schulausbildung genießen können — ohne dafür bezahlen zu müssen. In Kenia ist das nicht uneingeschränkt der Fall. Während die Grundschulausbildung im Wesentlichen kostenlos geworden ist, fallen sowohl für Lehr- und Lernmittel wie auch für höhere Klassen und die in manchen Gegenden alleine zumutbaren, nichtöffentlichen Schulen Schulgeld an, eine Summe, die sich gerade im ländlichen Raum kaum eine Familie leisten kann. So ist eines der wichtigen Projekte des Vereins die Förderung der Schulausbildung durch Übernahme von Schulpatenschaften — eine Investition in die Zukunft. Die Schulabgänger können einen Beruf erlernen und dadurch später selbst ihre Familien unterstützen. Diese Förderung der Schulbildung stellt daher eine wichtige Hilfe zur Selbsthilfe dar.

Vollständige Verteilung der Spendengelder

  • Der finanzielle Aufwand für Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit des Vereins wird nicht aus Spenden, sondern ausschließlich aus den Mitgliedsbeiträgen bestritten.
  • Eingehende Spenden werden ohne Abzug zu 100% an die Hilfsprojekte weitergeleitet.

Daß die Spendengelder, die vom Förderkreis Kenia Freudenstadt e.V. mühselig zusammengetragen werden, auch wirklich zu 100% die geförderten Projekte erreichen, dafür sorgen die Vertrauensleute des Vereins vor Ort, stellvertretend hier die Leitung der Anglikanischen Kirche in Embu am Fuße des Mt. Kenya, Mitarbeiter der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Kenia sowie der Katholischen Kirche in Hola und in Mpeketoni/Baharini, wo man mit Franziskanern und Ordensschwestern zusammenarbeitet.

Zukunft der Projekte — Öffentlichkeitsarbeit des Vereins
Die Zukunft der Projekte hängt entscheidend von der finanziellen Unterstützung ab.
Deshalb geht der Förderkreis immer wieder mit

  • Informationsständen, beispielsweise beim Afrikafest in Freudenstadt, und
  • Dia- und Multimediavorträgen sowie einem
  • zwei Mal jährlich erscheinenden Rundbrief (Ostern und Weihnachten)

an die Öffentlichkeit und sucht Menschen, die bereit sind, mit Mitmenschen auf einem anderen Kontinent ein wenig zu teilen. Uns geht es gut, und für andere ist jeder Tag ein Kampf ums Überleben. Es braucht nicht viel zum Glück, und wer einmal ein strahlendes Lächeln aus dankbaren Kinderaugen empfangen hat, kann verstehen, daß sich der Förderkreis Kenia Freudenstadt e.V. für diese Sache einsetzt.

Mitglied werden
Falls Sie dem Verein beitreten wollen, können Sie uns gerne das Beitrittsformular ausgefüllt auf dem Postweg zukommen lassen. Das Formular können Sie über den folgenden Link downloaden und bei sich ausdrucken. Bitte füllen Sie alle benötigten Felder vollständig aus, damit wir Ihren Beitrittsantrag bearbeiten können:
   » Beitrittsformular als Worddokument
   » Beitrittsformular als PDF-Dokument
Sie können auch gerne unseren Informationsfolder herunterladen und ausdrucken, welcher die Informationen zu unserem Verein in Kurzform zusammenfaßt und ebenfalls ein Beitrittsformular enthält:
   » Informationsfolder als PDF-Dokument
Die Vereinssatzung wird Ihnen auf Anfrage von der Geschäftsstelle gerne zugesandt.

Wir würden uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüßen zu können!

Unterstützung durch Spenden
Auch wenn Sie noch nicht Mitglied werden wollen, können Sie unsere Arbeit in Kenia durch Spenden unterstützen. Unser Spendenkonto (neue Kontonummer ab dem 24.10.2009) können Sie dem Impressum dieser Webseite entnehmen. Falls Sie uns zusätzlich Ihre Kontaktdaten mitteilen, können wir Ihnen eine Spendenbescheinigung ausstellen. Details teilen wir Ihnen gerne mit.
Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

Weiterführende Informationen
Weiterführende Informationen können bei der Geschäftsstelle des Vereins bezogen werden. Sie können uns hierzu auch gerne eine E-Mail schreiben. Die hierzu nötigen Informationen haben wir unter dem folgenden Link für Sie zusammengefaßt (anklicken, um zur E-Mail-Seite des Vereins zu gelangen):
   » E-Mail an die Geschäftsstelle senden (Vereinsbüro)
Die Postanschrift des Vereins kann dem Impressum entnommen werden.



All rights reserved / Tous droits réservés / Alle Rechte vorbehalten
» Top

» Startseite


Förderkreis Kenia Freudenstadt e.V.; E-Mail der Geschäftsstelle: foerderkreis.kenya.freudenstadt@web.de